Metanavigation / Stadtporträt deu
Freitag, 24.11.2017 9°C

Schnellnavigation / Service

Schnellsuche

 

Weitere Informationen

Service

Wissenschaftspfad: Nadelscanner

Partnerexponat in St. Lorenz-Süd: Pixelwand


Standort des Exponats im Stadtteil: Hansering 20b – Einkaufszentrum Hansering


 Logo für GoogleMaps St. Lorenz-Süd auf Google-Maps

Pixelwand
Foto: Wissenschaftsmanagement Lübeck

Themengebiet: Bildgebende Verfahren
Theoriebezug: Medizin

Die Funktionsweise der Pixelwand kurz erklärt:
pixelwand-webDie Pixelwand besteht aus 252 Würfeln: Auf 18 vertikal angeordneten Stäben sind jeweils 14 Würfel aufgereiht. Die Würfel sind in der vertikalen Achse drehbar, sodass vier verschiedene Seiten nach vorne gedreht werden können. Jede Würfelseite ist andersfarbig angemalt (rot, grau, blau, hellblau), d.h. je nach dem, welche Würfelseite nach vorne gedreht wird lässt sich mit allen Würfeln ein neues Gesamtbild kreieren. Der Phantasie bei der Erstellung immer wieder neuer Darsteller sind hier keine Grenzen gesetzt.

Mehr unter www.hanse-trifft-humboldt.de

 


 

 

Exponat auf dem Wissenschaftspfad: Nadelscanner

 

Logo für GoogleMapsStandort des Exponats auf Google-Maps

Nadelscanner
© Exponatszeichnung, Triad Berlin Projektgesellschaft mbH

Themengebiet: Bildgebende Verfahren
Theoriebezug: Medizin

Die Funktionsweise des Nadelscanners kurz erklärt:
Das Ziel bildgebender Verfahren ist, ein möglichst maßstabgetreues Abbild eines realen Objektes zu bekommen. Dabei können verschiedene Verfahren zum Einsatz kommen: Angefangen von der Röntgendiagnostik bis hin zur Magnetresonanztomographie (MRT). Diese bildbasierte Medizintechnik ermöglicht es, genauere Informationen über Form und Funktion eines Organs zu erhalten, die z.B. in der Vermessung von Tumorgrößen zum Einsatz kommt. Das Fraunhofer-Institut MEVIS nimmt hier gerade in der bildbasierten, personalisierten Medizin eine internationale Vorreiterrolle ein.